WEEKDAY X MATTHEW AMES PT. 2

lari
|
Signature Style.
© Weekday

Aller guten Dinge sind zwei. Oder wie war das noch gleich? Im Fall von Weekday und Matthew Ames ist das jedenfalls so. Denn bereits zum zweiten Mal (hier unser Bericht zur ersten Kollaboration) gibt sich der amerikanische Designern die Ehre und entwirft eine Kollektion für einen unserer liebsten Schweden. Dass es nicht ausschließlich die Skandinaven sind, die ein Händchen für puristische Designs und Reduziertheit haben, beweist Ames, der gerne als Post-Minimalist unter den Designern bezeichnet wird. Nachdem er 2004 seinen Abschluss an der School of the Art Institute of Chicago absolvierte, zog es ihn zunächst nach Antwerpen, um bei diversen Modemachern praktische Erfahrungen zu sammeln. Die Liebe zur Heimat ließ ihn aber schon bald in die Staaten zurückkehren - genauer genommen nach New York - wo er 2005 sein eigenes Label gründete und seitdem immer wieder für Furore in der Modebranche sorgt.


Nachdem die letzte Zusammenarbeit mit Weekday sehr Denim-lastig war, stellt Ames nun unter Beweis, dass er mit anderen Materialien mindestens genauso gut umgehen kann und präsentiert uns das an einer Reihe klassicher Stücke aus u.a. Baumwolle, Kunstleder und Wachs. Die Hemden mit V-Ausschnitt sind klar und schnörkellos und kommen mit einem einfachen Stehkragen daher. Der Minimalismus der Jacken basiert auf der Tatsache, dass Ames hier gerne auf das Revers verzichtet und die Bundfaltenhosen kommen mit einer Coolness daher, die perfekt zum Tomboy-Look des dunkelhaarigen Models passt. Die Farbpalette beschränkt sich auf Indigo, Schwarz und Sand und fügt sich damit wohl in so gut wie jeden Kleiderschrank ein. Ab Oktober findet ihr die Kollektion dann im Weekday-Store eures Vertrauens oder im Online-Shop.

 

 

 

    AUTHOR:
    LARI BERLIN

    Torture the Artist.

    Schreiberei, Musik, Mode, (analoge) Fotografie, Literatur und Kunst sind die Protagonisten in Laris kunterbuntem Kosmos. Das Mädchen, mit dem in die Wiege gelegten Künstlernamen und einer Obsession für exzentrische Persönlichkeiten à la Ian Curtis oder William S. Burroughs, ist ein wahres Charakter Kid, das es liebt, sich selbst zu verwirklichen.