TOPSHOP X J.W. Anderson SS13

lola
|
fashion
Das doppelte Lottchen.
Fotos: Topshop

 

Die Kollaboration zwischen Topshop und dem britischen Designer J.W. Anderson geht in die zweite Runde. Konnte ich mir die Stücke der ersten gemeinsamen Kollektion im vergangenen September noch live und in Farbe vor Ort in London anschauen, muss ich mich nun leider mit 2D zufrieden geben. Aber auch das reicht voll und ganz aus, um über das Ergebnis der neuerlichen Zusammenarbeit doch recht aus dem Häuschen zu sein. Dieses gestaltet sich nämlich recht geradlinig und eindeutig um ein zentrales Thema herum, ohne mit zu viel Tamtam aufzuwarten: Schulmädchen meets SM. Und wie ihr wisst, sind wir beim Stichwort "SM" immer ganz groß mit dabei, kein Wunder auch. 

 

Wednesday Addams hätte wohl jeden Look eins zu eins so getragen, wie er von den beiden Manneqins präsentiert wird. Stücke aus der traditionellen Schuluniform wie Hemd, Faltenrock und Karopullover, verleiht Anderson hier mit dem Einsatz von scheinbar in Bruch stehenden Materialien wie Denim, Lack und Leder einen grungigen Beigeschmack oder setzt dem Ganzen mit Lackmantel und Plateau-Loafers noch die edgy, undergroundige Krönung auf. Seine Styles sind beinahe so überzeichnet, dass sie schon Gedanken an die Gothic-Szene schüren. Wie können wir da allen Ernstes so absolutely in love sein? Nun, in erster Linie ist die Kollektion schlüssig und bitterernst durchgezogen. Zweitens finden wir zwischen Stücken, die wir nur für eine Menge Geld tragen würden, andere Dinge mit Potenzial zum Alltime-Favourite: Unifarbene Kleider und Shorts in A-Linie, klassische Slipper und äußerst tragbare Hemden und Blousons. Noch nicht ganz überzeugt? Dann schaut einfach mal hier vorbei. 

 

 

 

 

 

 

    AUTHOR:
    LOLA

    Modemädchen durch und durch.

    Minimal Chic und New Sports ist ihr Metier, über Normcore und andere Phänomene der Mode kann sie nickend Romane erzählen und trotz Totalausfall beim Anblick der neuesten Laufstegbilder und Lookbooks ist die Dame nicht auf das Köpfchen gefallen. Lola liebt Kopenhagen und Kafka, hat eine Schwäche für Männermode und Musikhits, ist aber auch für Kunst und Kitsch zu haben.