Fun Time Lookbook SS13

mika
|
fashion
Lost Angeles & Co.
© FUN TIME

November ist ein Arschloch. Und wenn er im Mai des Weges kommt, sogar noch mehr. Was hilft bei diesen Temperaturen außer heulen und wutentbrannt um sich zu treten? Das wüsste ich selber nur zu gerne. Denn beide eben genannten Dinge sind auf Dauer etwas nervig und vor allem anstrengend. Und das nicht nur für mich. Klappkaribik ist auch nicht so meins und für Strandurlaub ist gerade weder Zeit noch Geld vorhanden. Da blättere ich doch lieber durch fröhlich bunte Lookbooks, höre gute Musik und denke über die guten, alten Sommerzeiten nach. 

 

FUN TIME kommt mir da wie gerufen. Das Label hat es geschafft, mich mit ihrem Lookbook SS13 binnen Sekunden in akute Strandlaune zu versetzen. Herrlich sinnbefreite Aufdrucke und bunte Palmenblätter sorgen für ein paar entspannte Minuten und machen Lust auf einen Ausritt mit dem Beachcruiser. Ein kleiner Abstecher zur Gefriertruhe, ein Eis herausgefischt und weiter geblättert. Das Label bedient sich den Klischees der Gangster- und Ghetto-Szene und transportiert diese auf großartige, ironische Art und Weise. Dämliche Lebensmottos und das Tough-Guy-Image werden ebenfalls ordentlich auf die Schippe genommen und vom Träger wird durchaus eine gute Portion Humor erwartet.

 

Damit wir hier aber auch noch dem journalistischen Anspruch gerecht werden, trumpfe ich noch mit ein paar hochklassigen Infos auf: Alle Produkte werden innerhalb Europas hergestellt, vom Nähen und Schneiden, bis zum Bedrucken und der Fertigung. Also nix mit Billigproduktion in Europas Nachbarkontinenten. Gegründet wurde das Label im Jahre 2011 von Mister Adrian Riemann, der seine Finger ebenfalls im Design-Kollektiv Nous Sommes Des Soleils drinnen hat und auch beim Fashion Label Trinitas ordentlich mitmischt. So, haben wir mal wieder was gelernt. Und jetz darf sich das fröhliche Lookbook angesehen werden.

 

 

 

 

 

 

 

    AUTHOR:
    MIKA

    8 out of 10 cats say she's funny as hell.

    So Kinder, das hier ist Mika (aka Lilly Rocket). Das Fräulein ist irgendwas über zwanzig, halbe Finnin und als sie klein war, wollte sie später Seeräuber werden. Aus den Abenteuern auf hoher See wurde leider nichts und so gilt ihre Liebe heute essenziell wichtigen Dingen wie Mode und Mädchenkram, Reisen und trashigen Analogfotografien, Burgern und Eiscreme, Luftballons und Seifenblasen.