DJs for SM: Die MELT! Hits der Blogger

lola
|
music
Die MELT!-Playlist fürs Wochenende.

Genau vor zwei Wochen, da haben Sandra, Lari und ich auf dem MELT! getanzt. Waren voller Vorfreude, weil die musikalischen Highlights zum Großteil noch vor uns lagen, genauso wie die durchtanzten Nächte. Und wir haben uns gefreut wie kleine Kinder, weil wir drei uns wieder in die Arme schließen konnten. Genau so und nicht anders ging es auch einigen Bloggern, die ebenfalls die aufregende Reise zum MELT! angetreten waren. So ist man den üblichen Verdächtigen zwischendrin immer mal wieder zufällig über den Weg gelaufen, während sie in einer der zahlreichen Schlangen für was auch immer gewartet haben, ebenfalls in der ersten Reihe standen oder im Bus Shuttle vom Bahnhof auch gerade auf dem Weg zum Festivalgelände waren. Die Welt ist doch erschreckend klein, aber irgendwie ist das doch sehr schön. Da Sandra, Lari und ich das MELT!-Wochenende so großartig in Erinnerung haben und es Bloggern wie Leni, Katja, Nike, Dustin und Franzi nicht anders geht, haben wir sie kurzerhand gefragt, ob sie uns nicht ihre MELT! Top 3 Songs nennen wollen. Dazu haben sie wahlweise über ihr Wochenende oder die drei Songs ihrer Wahl erzählt. Für alle, die ebenfalls so wehmütig an diese zauberhaften Tage zurückdenken oder so wehmütig sind, weil sie das Festival verpasst haben. Gar nicht schlimm, denn hier kommt - so quasi zur Einstimmung auf das Wochenende - unsere Playlist fürs Wochenende. Von unseren DJ-Bloggern. 

 

Das ist allerdings noch nicht genug. Anfang kommender Woche geht es weiter mit unserem großen MELT!-Recap. Da kann man sich ruhig jetzt schon drauf freuen. 

 

 

 

LENI | PAPERBOATS

Das MELT! war für mich ein Wochenende voller Sonne, Glitzer-Tattoos (die auch nach fünf Mal Duschen nicht abzubekommen waren) und FRIENDS LOVE. Im See schwimmen, Tanzen bis zum Umfallen oder im Halbschlaf den Soundcheck mit verfolgen. Diskokugeln, die sich in der Sonne drehen. Flammen, die in den Nachthimmel schossen und eine Lichtshow, die (kitschig, ich weiß) mit den Sternen mithalten konnte. MELT!

 

Lenis MELT! Top 3:

Purity Ring - Obedear
Azealia Banks - 212 ft. Lazy Jay
Kettcar - Balu (jaja, alte Hamburger Erinnerungs-Melancholie) 

 

 

 

 

KATJA | LES MADS

Dies Jahr war ich zum dritten Mal beim MELT! dabei und wie immer war es fantastisch. Dieses Festival kann einfach nicht enttäuschen. Line-Up, Kulisse, Leute und Atmosphäre sind einfach immer großartig. Musikalische Highlights waren für mich diesmal Woodkid, Azealia Banks und SBTRKT. Enttäuscht war ich von The Knife, auf die ich mich eigentlich besonders gefreut hatte. Das perfekte Wetter (mein erstes Festival ever ohne Regen) hat das aber schnell wieder wett gemacht.

 

Katjas MELT! Top 3:

Azealia Banks - 212 ft. Lazy Jay

Woodkid - I love you

SBTRKT - Hold on

 

 

 

 

NIKE | THIS IS JANE WAYNE

1. Marius aka Roosevelt ist in etwa das Brillianteste und Reinste, was an elektronischem Kram gerade in meiner Playlist herum geistert. Audiovisuelles Glück.
2. Zebra Katz und Njena mit Blick auf den See ist das Beste, was dir passieren kann. Das ist diese Art von Musik, bei der du durch den Boden brechen willst, statt die Arme in den Himmel zu werfen. Ich mag das.
3. Kettcar haben zusammen mit Oli Schulz den Soundtrack zu meiner Studienzeit geliefert. Meine Mitbewohnerin Accy hat die Platten täglich gespielt und Mittwochs, Freitags und Samstags ging's in's Pretty Vacant, das ultimative Indie-Keller-Paradies. Als Indie noch Indie war und das Pretty noch das Pretty. Manchmal wäre ich gern nochmal 19.

 

Nikes MELT! Top 3:

Roosevelt - Sea

Zebra Katz & Njena Redd Foxx - Track Meet

Kettcar - Deiche

 

 

 

DUSTIN | SHIGGERS ON STREET

Ich steh' nicht auf Elektro, Zelten ist auch nicht mein Ding und eine saubere Dusche besuche ich sonst jeden Tag. Ich bin niemand, der gerne auf Festivals geht, doch nach dem jeder meiner Freunde sich Tickets für das wahrscheinlich spektakulärste Wochenende seit langem bestellten, konnte ich nicht "Nein" sagen. Abgesehen davon, dass mir die Hitze leider zu schaffen machte, war es ganz wunderbar, auf Alltagsdinge zu verzichten. Ohne Handy, ohne fließend Wasser und rund um die Uhr mit seinen besten Freunden zusammen zu sein, war für mich Erholung pur. Ein absoluter Elektro-Fan bin ich immer noch nicht, aber zum Glück gab es zwischendurch großartige Acts wie Woodkid (Wo ich die gefühlte Stunde durchgeweint habe.) und mein absolutes Highlight Azealia Banks.

 

Dustin MELT! Top 3: 

Azealia Banks - Yung Rapunxel

MS MR - Think of you

Woodkid - Brooklyn

 

 

 

FRIEDERIKE | FREISEINDESIGN

1. BABYSHAMBLES - FUCK FOREVER - nach den allgemeinen Überlegungen, ob sie überhaupt den Weg auf die Bühne finden würden, haben sie trotz gegaukeltem Getorkel und geschmückt mit Opis Kriegsmütze ihren früheren Sound annähernd wieder gefunden und das Publikum, einschließlich mir, grölen lassen. Heiß ist der Pete irgendwie zwar nicht mehr, aber in meinem Alter darf man auch gerne in Erinnerungen schwelgen und die eigene Jugend befeiern!

2. AZEALIA BANKS - 212 FT. LAZY JAY - Eine Hammerfrau, zu deren Gekreische man einfach nur jedes einzelne Teil des Körpers schütteln will! Geilstes Tanzerlebnis des gesamtes Wochenendes!!!! Und rattenscharf ist sie och noch!

3. WOODKID - RUN BOY RUN - Während dieses Songs beschloss ich, meinen Platz in der ersten Reihe vor der Bühne aufzugeben, um dem pathetischen Herzchen noch näher zu kommen, startete einen Spurt über das gesamte Gelände, ließ einige Türschergen hinter mir und fand mich pünktlich zum großen Mit-Sing-Hüpf-Refrain mit auf der Bühne ein, wo ich keuchend und glücklich lauthals den Rest des Songs mitsang!

 

Franzis MELT! Top 3:

Babyshambles - Fuck Forever

Azealia Banks - 212 ft. Lazy Jay

Woodkid - Run Boy Run

 

 

Da sich unsere Blogger bei der Songauswahl teilweise recht einig waren, gibt es noch drei unserer SM-MELT!-Hits obendrauf: 

 

 

LOLA | Karocel - It's me

SANDRA | James Blake - Life Round Here

LARI | Ry Cuming X Frank Wiedemann - Howling (Âme Remix)

 

 

So, genug gelesen. Hier geht's zur MELT!-DJ-BLOGGER-Playlist. Happy Listening! 

 

    AUTHOR:
    LOLA

    Modemädchen durch und durch.

    Minimal Chic und New Sports ist ihr Metier, über Normcore und andere Phänomene der Mode kann sie nickend Romane erzählen und trotz Totalausfall beim Anblick der neuesten Laufstegbilder und Lookbooks ist die Dame nicht auf das Köpfchen gefallen. Lola liebt Kopenhagen und Kafka, hat eine Schwäche für Männermode und Musikhits, ist aber auch für Kunst und Kitsch zu haben.