Trendwatch: Streifen

laura
|
fashion
von längs bis quer.
Bilder via PR

Wir lieben Streifen. Und das nicht erst seit gestern. Doch in diesem Sommer ist uns der Streifenhörnchenlook ganz besonders ans Herz gewachsen. Der eigentlich zeitlose Klassiker, präsentierte sich bereits in den beiden vergangenen Saisons als einer der großen Trends, die in jeden Kleiderschrank gehören.


Und auch im Sommer 2013 lassen uns die horizontalen und vertikalen Linien nicht los. Zahlreiche, altbekannte Stile, wie Preppy-Chic und Grunge-Look finden diese Saison ihre Neuinterpretation. Streifen sind jedes Mal mit von der Partie: Vom schlichten Basic Shirt, das jedem Supermarktgang einen Hauch St. Tropez-Segelflair verleiht, über das mädchenhafte Kleid mit feinem Muster bis hin zur Jeans, oder kürzer der Jeansshorts, mit breiten Blockstreifen, bei der wir uns direkt wie wilde Rebellen gegen das Establishment fühlen. Hochmotivierte Trendsetter, dürfen natürlich auch lustig alles miteinander kombinieren. Denn wie wir wissen, soll Mode Spaß machen und die schnöde Hegemonie des Einheitsstils ist spätestens seit dem Beginn der 2000er endgültig passé. Da darf man es sich dann gerne auch einmal trauen, längs- und Querstreifen miteinander zu kombinieren.


Farblich gefällt neben dem obligatorischen Blau-Weiß-Mix oder der Variante in Rot-Weiß aktuell vor allem der harte Schwarz-Weiß-Kontrast. Schluss also mit grausamen Farbexplosionen à la Colour Blocking, wie wir sie noch aus dem letzten Sommer kennen. in der warmen Jahreszeit 2013 ist weniger mehr. Streifen, allen voran die breiten Blockstreifen stechen an sich schon ins Auge. Zu viel zusätzlicher Schnick-Schnack stört da nur und führt im schlimmsten Fall zur visuellen Reizüberflutung. Und wer will schließlich schon aussehen wie ein Op-Art-Gemälde? Farbe kommt dort zum Einsatz, wo sie optische Highlights setzt und lockert als unifarbene Fläche das konträre Streifenfeld etwas auf.


Und noch zwei kleine Dinge gibt es für das mondäne Streifenhörnchen zu beachten: Hosen mit vertikalen Blockstreifen, tendieren dazu aufzutragen. Das Beinkleid steht also nicht unbedingt jedem. Besser also auf die Oberteil-, oder Kleid-Variante ausweichen. Für Querstreifen gilt das gleiche. Wer also das übriggebliebene Winterbäuchchen kaschieren will, wirft sich zusätzlich einfach eine Strickjacke, einen Blouson oder etwas ähnliches über und schon steht der Teilhabe am aktuellen Streifentrend nichts mehr im Wege.

 

 

    AUTHOR:
    LAURA SODANO

    Lebe lieber ungewöhnlich.

    Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Was für die einen nach Schizophrenie par Exellence klingen mag, ist für sie selbstverständlich. Die Dame, die mindestens so gerne und schnell redet, wie sie denkt, sprudelt nur so vor kreativem Kopfchaos, von dem ihr Umfeld selten verschont bleibt. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit pointierter Artikulation ihre Waffe. Schokolade ihr Laster. Bei Mode und Literatur setzt ihr Verstand nur zu gerne aus.