://sankthorst/

laura
|
featured
Der Concept Store in der Frankfurter Zeilgallerie.
Bilder via ://sankthorst/

 

Etwas mehr als ein Jahr zählt der ://sankthorst/ Concept Store nun schon zu den Frankfurter Shoppingadressen, was Urbanwear angeht. Der in der Zeilgallerie gelegene Laden reiht sich in eine Riege von Shops, die für das neue Image der altbekannten Einkaufspassage stehen. Denn, während sich die benachbarte myZeil seit der Eröffnung 2009 zunehmend zum führenden Einkaufszentrum der Innenstadt etabliert und bekannte Mainstream-Textilketten unter einem Dach vereint, versucht die Zeilgallerie mit ihren zahlreichen kleinen Designerhops und Conceptstores zunehmend ein Statement für individuelles Design und ausgewählte Marken zu setzen.
://sankthorst/ bietet dabei ein Rundumpaket aus Mode, Musik, Lifestyle und "Catering". Marken wie adidas SLVR, A.D.Deertz, Denham oder 5Preview lassen das Modeherz höher schlagen. Accessoires und Gadgets von Labels wie Urbanears oder mint. komplettieren den Look.
Anfangs noch in der obersten Etage mit herrlichem Ausblick über die Stadt gelegen, hat es den Store mittlerweile ein paar Etagen nach unten verschlagen. Dadurch bleibt er aber auch dem allgemeinen Laufpublikum endlich nicht mehr länger verborgen. Die neue Location ist kleiner, wirkt dadurch aber bei Weitem gemütlicher und präsentiert sich passend zu den geführten Labels in minimalistischem Design. Weiße Wände treffen auf dunkle Kuben: Ein Kontrast der trotzdem harmoniert. Ein bequemes Rundsofa und die Bar laden zum Wohlfühlen ein. Denn auch den passenden Drink gibt´s bei Sankthorst.
Und spätestens seit man sich räumlich mit dem Sneakerking zusammengeschlossen hat - einer der Frankfurter Topadressen für bequemes, stylishes Schuhwerk, die u.a. Marken wie New Balance führt - dürfte es urbanen Herz an nichts mehr fehlen. Denn jetzt lässt sich passend zum Outfit nebenan auch gleich noch das perfekte Paar Schuhe shoppen.

 

    AUTHOR:
    LAURA SODANO

    Lebe lieber ungewöhnlich.

    Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Was für die einen nach Schizophrenie par Exellence klingen mag, ist für sie selbstverständlich. Die Dame, die mindestens so gerne und schnell redet, wie sie denkt, sprudelt nur so vor kreativem Kopfchaos, von dem ihr Umfeld selten verschont bleibt. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit pointierter Artikulation ihre Waffe. Schokolade ihr Laster. Bei Mode und Literatur setzt ihr Verstand nur zu gerne aus.