Musicwatch: PARASITE SINGLE

sandra
|
music
Pop in ihrer leichtesten Form. Und Elektro.
© directorsnotes.com

"Synthie- und E-Piano-Allrounder Christian Seim sucht Sängerin mit Björk-Stimme" - so könnte die Internetanzeige, über die sich Christian und die Frontfrau Jasmina Quach fanden, ausgesehen haben. Zusammen sind sie heute das Elektropop-Duo Parasite Single, die sich aber eher als eine Band mit sehr ästhetischen Einflüssen sieht, denn der Bandname ist eher ein "visuelles Ding" und der musikalische Inhalt eine perfekte Ergänzung. Aber Parasite Single sind alles andere als Blender und auch das ganze Drumherum lenkt nicht vom hörenswerten Inhalt ab sondern zieht sich eher wie ein roter Faden durch die Musik, die sich irgendwie eher nach skandinavischer Ferne anhört als nach norddeutscher Großstadt.


Leichtgängige Popsongs, die mit nahezu schwerelosen Synthesizer- und Elektrobeats durchaus das Potenzial für eine durchtanzte Nacht mitbringen treffen bei Parasite Single auf extravagante Mode, was das Gesamtkonzept zu einer runden Sache macht. Die richtige Dosierung der einzelnen Komponenten musste sich seit der Gründung im Jahr 2010 und ihrer ersten EP "Telescope" erst einmal einpendeln, dafür kann sich das Ergebnis jetzt aber mehr als hören und auch sehen lassen.

 

 

Zurecht als eine der heißesten Newcomer angekündigt, stehen den beiden nach einem eindrucksvollen Auftritt bei der Berliner Show TV Noir, einem Musikpreis sowie einigen Festivalauftritten, wie beispielsweise auf dem Dockville und dem Reeperbahn Festival, so manche Türe offen. Dass seit diesem Jahr erhältliche, zweite Werk namens "Time Traveller" zeigt zumindest, dass Parasite Single auf jeden Fall ihren Stil gefunden haben - und der macht ziemlich neugierig auf weitere, mit Glitzer bespränkelte Elektropop-Songs, die man sich am besten gleich in Dauerschleife anhört.

 

    AUTHOR:
    SANDRA OLYSLAGER

    Die verbale Inkontinenz.

    Mal angenommen, man müsste Sandra in einer Sendung wie „Ruck Zuck“ beschreiben, die Leute würden ihren Vordermann anticken und Sachen sagen wie „intellektuell exhibitionistisch und fuckin' emotional“, man würde sofort erraten wer hier gemeint ist. Seit bereits drei Jahren treibt sie sich im Internet als Bloggerin herum und hat es bisher nicht einen Tag bereut.