MUSIC WATCH: FKA TWIGS - LP1

sandra
|
music
Repeat, Repeat, Repeat.
Foto via Amazon

Wenn eine gerade einmal Mitzwanzigerin vom The Guardian als „eine britische Vertreterin einer Art ätherischen, schaurig weitläufigen R&B, gesungen von hübschen hauchigen Frauen“ betitelt wird, dann klingt das logischerweise vielversprechend genug um mehr von dem darüber erfahren zu wollen, was oder wer da nun genau hintersteckt. Die Rede ist von Tahliah Barnett, die als FKA TWIGS und ihrem im August erschienenem Album „LP1“ ordentlich für Furore sorgt. Individualistische R&B-Electronica-Elemente, eine sexy Trip Hop-Stimme sowie bedeutungsschwangere Gesangspausen und eine mit Spannung aufgeladene Stille lassen die Medien seitdem überschlagen.

 

FKA Twigs, die im ländlichen Gloucestershire in England mit einem jamaikanischen Vater und einer spanischen Mutter aufwuchs, studierte zunächst Modedesign, Performance und Videoclip-Geschichte – eine Kombination, von der sie definitiv heute profitiert, denn nicht nur ihre Videos, sondern auch ihre Outfits spiegeln ihren einzigartigen Stil wieder und sorgten dafür, dass die Vogue schon längst an ihre Tür geklingelt hat.

 

Man darf gespannt sein, was man noch von einer Frau zu erwarten hat, die schon jetzt als Zeitgeist-Ikone mit einer einzigartigen Ästhetik gehandelt wird. Übrigens, wenn man den neuesten Gerüchten Glauben schenken kann ist die auch die Neue von Süßling Robert Pattinson. Aber das nur am Rande. Eines steht aber auf jeden Fall fest: Man wird noch so einiges von FKA Twigs zu hören bekommen, vor allem musikalisch. Gut so!

 

    AUTHOR:
    SANDRA OLYSLAGER

    Die verbale Inkontinenz.

    Mal angenommen, man müsste Sandra in einer Sendung wie „Ruck Zuck“ beschreiben, die Leute würden ihren Vordermann anticken und Sachen sagen wie „intellektuell exhibitionistisch und fuckin' emotional“, man würde sofort erraten wer hier gemeint ist. Seit bereits drei Jahren treibt sie sich im Internet als Bloggerin herum und hat es bisher nicht einen Tag bereut.