Monday Moodboard: Arbeitsplatz

laura
|
featured
Der Pflicht einen schönen Anstrich verleihen
IKEA, selekkt, hay, Urban Outfitters Ferm Living, Mathilda Cahr, Connox, Olga Bielewska

Hand aufs Herz: Es ist Montag und den meisten von uns steckt wahrscheinlich noch das Wochenende in den Knochen. Trotzdem haben wir uns, pflichtbewusst wie wir sind, mehr oder weniger motiviert aus dem Bett gequält und sitzen nun brav am Arbeitsplatz. Statistisch gesehen, verbringen wir über den Zeitraum unseres Lebens ziemlich viel Zeit an der beruflichen Stätte. Normale Bürotage gehen meist von 9 - 18 Uhr, oft bleiben Überstunden nicht aus. Verständlich also, dass wir es uns dort möglichst gemütlich und schön gestalten wollen, statt an einem kahlen Tisch mit Rechner und meist viel zu heller Tischlampe zu sitzen. Denn egal, ob nun am heimischen Schreibtisch oder im Büro, wenn wir uns wohlfühlen, geht es uns gleich viel besser, dann macht die Arbeit auch mehr Spaß und umso schneller vergeht die Zeit, bis wir uns wieder den schönen Seiten des Lebens und hoffentlich auch den lauen Sommernächten widmen können. Daher haben wir euch passend zum Wochenstart ein paar Inspirationen für ein schöneres Arbeiten zusammengebastelt. 

 

In diesem Sinne: Von praktischen Dingen bis Nippes. 

 

 

 

Aufbewahrungsgefäße Prism von Olga Bielawska

Sekretär aus der IKEA PS Kollektion

Magazinschlaufe von Mathilda Clahr

Stuhl Tobias von IKEA

Regale von Urban Outfitters in rosa & mint

Notizbücher von Moleskine

Holzbild von Navucko via selekkt

Magazinhalter Guidlines via Connox

Aufbewahrungshäuschen von MHOCH3 via selekkt

Plexiglas Box von hay

Notizblock von IKEA

Stiftaufbewahrung von Ferm Living

Papierkorb von Ferm Living

Mousepad erhältlich u.a. bei Amazon

Boxen von IKEA

Uhr von Ferm Living

Schreibtisch Linnmon von IKEA

Selbstklebende Notizzettel von IKEA

Tafel von erhältlich bei selekkt

 

    AUTHOR:
    LAURA SODANO

    Lebe lieber ungewöhnlich.

    Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Was für die einen nach Schizophrenie par Exellence klingen mag, ist für sie selbstverständlich. Die Dame, die mindestens so gerne und schnell redet, wie sie denkt, sprudelt nur so vor kreativem Kopfchaos, von dem ihr Umfeld selten verschont bleibt. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit pointierter Artikulation ihre Waffe. Schokolade ihr Laster. Bei Mode und Literatur setzt ihr Verstand nur zu gerne aus.