Lookbook: Meshit SS14

mika
|
fashion
Hip Hop trifft Sport und Klassik.
© Alexandra Bondi de Antoni for Meshit

Ihr erinnert euch mit Sicherheit noch an die zwei tapferen Schneiderlein von meshit, die uns vor kurzem für "Where Do You Work?" einen Blick hinter die Kulissen ihres Arbeitsplatzes gewährt haben. Pünktlich zum bevorstehenden Winterbeginn stehen die beiden Mädels mit ihrer neuen Kollektion für das kommende Frühjahr/Sommer an der Startlinie. Bei einer Modeschau vor einigen Wochen konnte ich die Stücke bereits das erste Mal begutachten und war mal wieder begeistert. Ein paar Lieblinge habe ich bereits auserkoren, mal sehen, ob ich mir eines davon vielleicht im nächsten Jahr leisten kann.

 

Ihr wollt ein paar Infos zur Kollektion? Also gut. Die Inspirationen zu den neuen Entwürfen könnten nicht unterschiedlicher sein. Einflüsse aus Hip Hop und Sport treffen auf klassische Herrenmode und den Dandy-Look. Die Drucke sind angelehnt an traditionelle, afrikanische Muster. Dazu gesellen sich Handzeichen, die ein "M" für meshit formen und protzige Goldketten.

Was dabei herauskam? Lange, bedruckte Kleider, Hemden mit Taschendetails, Hemdkleider, Woll-Jacken mit abnehmbaren Ärmeln, klassische Herren-Style Hosen, sportliche mesh-Pullover und Kleider. Auch dieses Mal bleiben die beiden ihrer Linie treu und verwenden gedeckte Farben, die sie mit auffälligen Farbnuancen kombinieren. Da wären Weiß, Hautfarben, Rosa, Rot-Orange, Dunkelblau und meine liebste Farbe: Schwarz.

Cropped Oberteile, tiefe Rückenausschnitte oder transparente Einsätze machen die ganze Kollektion absolut sommertauglich. Die Materialien reichen von dünnen Woll-Stoffen, Bauwolle, dünnen, fließenden Viskose Materialien und Netzstoffe bis hin zu glänzend beschichtetem Jersey.

Die Kollektion ist definitiv ein Grund mehr, sich auf den kommenden Sommer zu freuen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    AUTHOR:
    MIKA

    8 out of 10 cats say she's funny as hell.

    So Kinder, das hier ist Mika (aka Lilly Rocket). Das Fräulein ist irgendwas über zwanzig, halbe Finnin und als sie klein war, wollte sie später Seeräuber werden. Aus den Abenteuern auf hoher See wurde leider nichts und so gilt ihre Liebe heute essenziell wichtigen Dingen wie Mode und Mädchenkram, Reisen und trashigen Analogfotografien, Burgern und Eiscreme, Luftballons und Seifenblasen.