LFW SS 2015 | Trendwatch

laura
|
fashion
Die Trends von den Laufstegen
© London Fashionweek

Neben den Schauen in New York, Paris und Mailand gehört die Fashionweek in London zu den richtungsweisenden Veranstaltungen in Sachen Mode. Hier werden die Trends für die kommende Saison gesetzt und hier tummelt sich von Anna Wintour bis Kate Moss so ziemlich alles, was in der Szene Rang und Namen hat. Kein Wunder, liest sich doch allein der Schauenplan wie ein Who is Who der Designszene. Egal ob die legendäre Vivienne Westwood, der bunte Paradiesvogel House of Holland, das klassische Design von Burberry Prorsum oder die Edelinie "Unique" aus dem Hause Topshop: Sie alle machen die London Fashionweek zu dem, was sie ist, verleihen ihr den Charme und lassen uns für ein paar Tage im Halbjahr verzückt vorm Rechner quieken. 

 

Doch was erwartet uns nun eigentlich im kommenden Frühjahr/Sommer. Was sind die Trends, die Must Haves? Und was dürfen wir vielleicht sogar aus dem vorangegangenen Jahr wieder aus dem Schrank kramen? Wir haben für euch das wichtigste zusammengefasst:

 

Paul Smith

 

Topshop Unique

 

1. Hellblau

Ob uns dieser Ton bereits seit diesem Sommer begleitet oder erst so richtig mit der kommenden Herbst-/Wintersaison Einzug in den Schrank hält, können wir inzwischen gar nicht mehr so wirklich sagen. Auf einmal war er da, der zarte Ton und ziert seitdem von Röcken bis Mänteln praktisch die gesamte textile Palette. Auch im Frühjahr/Sommer 2015 bleibt uns Hellblau weiter erhalten. Topshop Unique und Paul Smith präsentierten Oberteile aus fließenden Stoffen, bei Whistles und Burberry Prorsum werden Hosen und Krägen farblich durch Streifen oder transparenten Materialien veredelt.

 

 

Whistles

 

2. Transparenz

Auch das Spiel mit Transparenz nehmen wir aus dem aktuellen Sommer mit. Während die einen auf See-Trough-Optik setzen, erzeugen die anderen das Spiel aus Verhüllung und Nacktheit durch Strukturen in den Stoffen. Besonders verknallt haben wir uns hier in die geometrischen Lochmuster von Whistles, die sich mal über Mäntel, mal über Hosen, Kleider oder Oberteile ziehen und vor allem durch den prägnanten Kontrast von Schwarz und Weiß ihren letzten Feinschliff erhalten.

 

 

Vivienne Westwood

 

Jonathan Saunders

 

3. Tomboy

Frauen, die ihren Mann stehen, so will die Modewelt im kommenden Frühjahr das weibliche Geschlecht sehen. Oversize Blazer flirten mit weit geschnittenen Bundfaltenhosen, voluminöse Eggshape-Formen, wie wir sie u.a. bei Jonathan Saunders finden, kontrastieren mit kastigen Schulterpolstern im Stil der 80er. Natürlich stammt diese markante Optik von der grandiosen Vivienne Westwood.

 

 

Burberry Prorsum

 

1&3 Felder Felder; 2 House of Holland

 

4. Ein Hauch Retro

Dass inzwischen unterschiedlichste, modische Epochen gleichwertig nebeneinander existieren, gehört inzwischen fast schon zum guten Ton. 2015 dominieren aber vor allem zwei Jahrzehnte die Modewelt. Ein Hauch 60er Jahre Flair verbreitet sich bei Burberry Prorsum, die nicht nur schmal geschnittene Bleistiftröcke und Bubikragen präsentierten, sondern wie gewohnt auch wieder einmal die schönste und aufwendigste Show der Londoner Modewoche zu bieten hatten. Topshop Unique setzt dagegen auf knallige Farbflächen, die fast ein wenig an Mondrian und Yves Saint Laurent erinnern. Dabei darf natürlich auch die Kombi der drei aufeinandertreffenden Primärfarben Rot, Gelb und Blau nicht fehlen. Kurze ausgestellte Röcke aus fließenden Materialien erinnern an den Style von Twiggy und beleuchten damit die wilde Facette dieses Jahrzehnts. Bei House of Holland und Felder Felder finden wir uns dagegen in den 70ern wieder. Fransen, Blumenmuster und Strick erinnern an Woodstock, San Francisco und Flower Power und verwandeln uns im kommenden Frühjahr in waschechte Blumenkinder. Kreisrunde Brillen komplettieren die Looks.

 

 

Paul Smith

 

5. Metallic

Frei nach dem Motto "Zurück in die Zukunft" werden Schimmer und Metallic im nächsten Frühjahr groß geschrieben. Vom Rock bis zur Jacke, glänzende Materialien liegen voll im Trend, mal als Detail, mal als Keylook verwendet. Immer setzen sie dabei optische Highlights und wir fühlen uns fast ein wenig wie toughe, unaufhaltsame Space Cowboys.

 

Und was wird sonst noch wichtig?

Schulterfrei, leuchtendes Rot, zartes Limonengelb, der Schwarz-Weiß-Kontrast, Weiß all Over, Blousons, weite Hosen, Strukturstoffe, Faltenröcke und fließende Materialien. 

 

Whistles

 

Topshop Unique

 

Burberry Prorsum

    AUTHOR:
    LAURA SODANO

    Lebe lieber ungewöhnlich.

    Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Was für die einen nach Schizophrenie par Exellence klingen mag, ist für sie selbstverständlich. Die Dame, die mindestens so gerne und schnell redet, wie sie denkt, sprudelt nur so vor kreativem Kopfchaos, von dem ihr Umfeld selten verschont bleibt. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit pointierter Artikulation ihre Waffe. Schokolade ihr Laster. Bei Mode und Literatur setzt ihr Verstand nur zu gerne aus.