Introducing: YAY Contemporary Vintage

laura
|
fashion
Das neue Online-Vintageparadies.
Bilder via YAY

Das Stöbern und Suchen nach unentdeckten einzigartigen Schätzchen ist eine persönliche Leidenschaft von mir, der ich nicht nur im realen Leben gerne nachgehe. Auch online klicke ich mich vorzugsweise an faulen Sonntagen nur allzugerne durch Vintagestores, Etsyshops, Kleiderkreisel und Co oder schlendere in physischer Gestalt über Floh- und Trödelmärkte. Umso schöner, wenn man dabei von Zeit zu Zeit auf die ein andere neue Perle stößt, die einem das Herz bereits beim ertsen Blick höher hüpfen lässt. So geschehen bei YAY. Über den noch relativ jungen Onlinestore für Vintagemode stolperte ich das erste Mal bei amazedmag. Kurz darauf widmeten dann auch schon die Janes, dem schmucken kleinen Lädchen einen Beitrag. Scheint, als hätten die Köpfe hinter dem Konzept ales richtig gemacht, treffen sie mit der bunt modischen Zusammenstellung verschiedener Epochen den Nerv der Zeit. Frei nach dem Motto: "Bereits Vorhandenes neu interpretieren", verkörpert YAY die Idee, aus der Kombination verschiedener, "alter" Elemente etwas Neues zu generieren. Oder: Die Gegenwart in der Vergangenheit finden, wenn man es philosophisch beschreiben will.

 

Wie dem auch sei bietet der Shop vor allem für Liebhaber der 80er und 90er eine breite Auswahl an Einzelstücken, die zudem auch noch bezahlbar sind. Einziges Mancho: Wer sich in ein Stück verliebt, sollte nicht zögern, denn nicht nur wir haben dieses kleine Schätzchen für uns entdeckt. Der Hype um YAY ist groß und Kleider, Blusen, Jacken und Co. gehen über den virtuellen Ladentisch, kaum, dass sie eingestellt worden sind.

 

 

 

 

 

    AUTHOR:
    LAURA SODANO

    Lebe lieber ungewöhnlich.

    Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Was für die einen nach Schizophrenie par Exellence klingen mag, ist für sie selbstverständlich. Die Dame, die mindestens so gerne und schnell redet, wie sie denkt, sprudelt nur so vor kreativem Kopfchaos, von dem ihr Umfeld selten verschont bleibt. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit pointierter Artikulation ihre Waffe. Schokolade ihr Laster. Bei Mode und Literatur setzt ihr Verstand nur zu gerne aus.