DJs for SM: Lola La-Ola

lola
|
music
Die DJ-Playlist fürs Wochenende.

 

Wer, wie, was - Lola ist unter die DJs gegangen? Nun, nicht ganz. Natürlich bin ich davon überzeugt, dass ich mich hinter einem DJ-Pult ganz hervorragend machen würde, allerdings kann ich dann meine Fähigkeiten doch recht realistisch einschätzen und überlasse das lieber anderen. Und trotzdem haben wir fünf Magazinautorinnen einen solch exquisiten Musikgeschmack, dass wir euch diesen einfach nicht vorenthalten wollen. Darum drücken wir euch ab sofort regelmäßig unsere ganz eigene Playlist fürs Wochenende auf die Ohren! 

 

Den Anfang mache nun also ich und ich würde nur zu gern über meine musikalische Begabung schreiben, welche bei mir bereits im Kindesalter begann. Mit drei Jahren habe ich eine Blechtrommel geschenkt bekommen, konnte mit meinem Geschrei Gläser zum Bersten bringen und beschloss, nicht mehr zu wachsen. Oh, falsche Geschichte. Im Ernst, ich bin kein bisschen musikalisch. Meine Stimme ist so schief und schwarz wie meine Seele und das einzige Instrument, das ich je spielen konnte, war eine Blockflöte. Auf dieser dann aber nur ein einizges Lied: "Schlaf, Kindlein, schlaf". Wie man sieht, liegen meine Qualitäten nicht in denen einer Entertainerin.

 

 

Bis ich 14 Jahre alt war, habe ich nur Chart-Musik gehört. Dann stieß ich durch Zufall auf Franz Ferdinand, war ab sofort bekehrte Indie-Liebhaberin und hörte nur noch schöne Gitarrenmusik. Dass ich dann eigentlich auch Gitarre spielen lernen wollte, änderte nichts an der Tatsache, dass meine musikalischen Anlagen einfach nicht die besten waren. So scheiterte ich beim Notenaufschreiben gehörter Melodien im Musikunterricht kläglichst und auch umgekehrt konnte ich einfach nichts mit diesen komischen Zeichen auf dem Notenpapier anfangen. Deswegen war es mit dann auch die reinste Freude, Musik in der Sekundarstufe II abzuwählen und mich voll und ganz dem Kunstunterricht im Leistungskurs zu widmen. Dort lag dann schon eher mein Talent, neben schriftlicher Herumschwafelei und dem Schreiben langer Texte, die einfach nicht auf den Punkt kommen wollen.

 

Lange Rede, kurzer Sinn: Irgendwann habe ich dann meine Vorliebe für elektronische Klänge entdeckt. Mittlerweile kann ich von einem gefestigtem, ausgezeichnetem Musikgeschmack sprechen. Und ja, natürlich unterstütze ich vor allem die lieben Leipziger. DJ-Fähigkeiten lege ich allerdings trotzdem nicht an den Tag und so bitte ich nicht ganz saubere Übergänge und Songfolgen zu entschuldigen. Immerhin hat jeder mal klein angefangen und wer weiß: vielleicht werde ich ja DJane, wenn das mit SM nicht klappt. Meinen supertollen DJ-Namen habe ich schon mal. 

 

>>> DJs for SM: Lola La-Ola

 

Macht euch ein ganz grandioses Wochenende! Mit dieser Playlist sollten die kommenden beiden Tage immerhin gerettet sein. Nichts zu danken. 

 

    AUTHOR:
    LOLA

    Modemädchen durch und durch.

    Minimal Chic und New Sports ist ihr Metier, über Normcore und andere Phänomene der Mode kann sie nickend Romane erzählen und trotz Totalausfall beim Anblick der neuesten Laufstegbilder und Lookbooks ist die Dame nicht auf das Köpfchen gefallen. Lola liebt Kopenhagen und Kafka, hat eine Schwäche für Männermode und Musikhits, ist aber auch für Kunst und Kitsch zu haben.