DJS FOR SM: BENNY RUESS | REVOLVER CLUB

lari
|
music
Die DJ-Playlist fürs Wochenende.

Da alle guten Dinge bekanntlich drei an der Zahl sind, widmen wir uns noch einen weiteren Freitag dem Norden Deutschlands und legen euch heute erneut einen besonders schmucken Herrn aus Hamburg ans Herz: Benny Ruess von Revolver Club. Benny hat nicht nur wahnsinnig viel Ahnung von Musik, sodass es vorstellbar wäre, dass man im Lexika irgendwann neben dem Begriff „Musikspezialist“ ein Foto von ihm entdeckt, sondern kann Benny sehr viel mehr als „nur“ auflegen. Wobei das allein ja auch schon kein Zuckerschlecken ist. Zwischen 1989 und 1993 gab Benny sein musikalisches Talent in diversen Indie- und Punkbands als Drummer zum Besten, bevor er 1994 die Indiepop-Band Supergold ins Leben rief,  mit der er bis zur Auflösung 1999 einige Erfolge verzeichnen konnte.

 

 

Seine ersten Erfahrungen hinter den Kulissen des Musikbusiness sammelte Benny schon früh als Praktikant bei renommierten Labels wie Universal und Edel Records. Ab 1996 begann er damit diverse Konzerte zu planen und zu organisieren, womit er sich 2006 seine Selbstständigkeit als Booker, Musiker, Konzert-/ Clubveranstalter und  Promoter erarbeitete. Neben seinem Studium der Erziehungswissenschaften, jobbte er regelmäßig als Drum-Roadie auf dem Hamburger Jazzport Festival. 1997 hauchte Benny gemeinsam mit einem Freund einer abgewirtschafteten Kiezkneipe neues Leben ein, indem sie dort Konzerte und Partys veranstalteten. Der Blaue Peter IV ward geboren und mauserte sich bis 2002 schnell zum trashigen Treffpunkt der Szene, wobei sich die Indie-Reihe Creation Pops, deren Name eine Verneigung gegenüber dem legendären englischen Indie-Label von Alan McGee ist, besonderer Beliebtheit erfreute. Musikalisch war Benny von 1999 bis 2003 als Drummer bei Les Garcons unterwegs und spielte desweiteren von 2005 bis 2010 bei Glacier, der Band von Tocotronics Rick McPhail, Schlagzeug.

 

 

Anfang 2000 wird Creation Pops überraschenderweise im Leser-Voting der Prinz zur zweitbesten alternativen Party der Stadt gewählt und sogar im Jahrespoll der Spex landet die Partyreihe in den Top Ten. Nach weiteren Erfolgen und deutschlandweiten Auftritten von Les Garcons, musste Benny sein Zeitmanagement umstrukturieren und gab seine Tätigkeit als Booker und DJ im Blauen Peter IV auf. Im Dezember erfolgte die Umbenennung von Creation Pops in Revolver Club. Seit 13 Jahren ist der Revolver Club nun fraglos das Hamburger Indie-Aushängeschild und immer noch eine der tollsten Trendsetter-Partys für neue, klassische sowie gehypte Indie-Tunes in Norddeutschland. Mit dieser famosen Mischung bringen Benny und Co-DJ Marco unter Bennys Federführung immer noch gekonnt und besser denn je die müdesten Tanzhacksen in Wallung. „Was die Towerbridge für London ist, das ist der Revolver Club für die Hamburger Indieszenerie“ (Jan Müller, Tocotronic) oder: „Was Günther Netzer für stilvollen Fußball ist, das ist der Revolver Club immer noch für stilvolle Indie-Partys!“ (Thees Uhlmann). Nun, sogenannte „Indiepartys“ gibt es viele, aber nur eine, wo so vorzüglich und liebevoll alte Wave-Britpop-Alternative-Helden und Indie-Klassiker mit den neusten Indie-Hypes und Trends aus UK, USA und Skandinavien fein zusammengemixt werden – und das ist der Revolver Club. Tim Wheeler von ASH adelte den Revolver Club gar als „actually the best pure indie-party we’ve ever seen outside of UK.“ im englischen NME. Sogar Oasis, Interpol, Nada Surf, Belle & Sebastian, Toy und Crocodiles baten die Jungs ihre Aftershowpartys auf ihren letzten Touren auszurichten. Weiterhin finden durch die Präsentationen des Revolver Clubs und das Booking von Benny immer wieder diverse kleine Newcomer-Konzerte statt. So spielten damals noch unbekannte Bands wie Friska Viljor, Grizzly Bear und The Kooks erstmalig Konzerte in Deutschland, die vom Revolver Club ausgerichtet wurden.

 

Derzeit findet der Revolver Club regelmäßig in Hamburg, Bremen, Kiel und Oldenburg statt. Hier eine kleine Overview über die bevorstehenden Termine:

 

// 18.03. Revolver Club @ Lagerhaus / Bremen
// 23.03. Revolver Club @ Uebel & Gefährlich / Hamburg
// 30.03. Revolver Club @ Atomic Café / München
// 06.04. Revolver Club @ Boat Trip @ MS Hedi (Landungsbrücke 10) / Hamburg
// 12.04. Revolver Club @ Schaubude / Kiel
// 13.04. Revolver Club @ Grüner Jäger / Hamburg
// 20.04. Revolver Club @ Lagerhaus / Bremen

 

Diese Woche sind wir besonders stolz euch die eigens von Benny erstellte Playlist auf dem Goldtablett servieren zu können. Ihr seid jetzt noch nicht in Wochenend- bzw. Tanzstimmung? Wir geben euch die Garantie dafür, dass ihr es spätestens nach dem Anhören der heutigen SM-Playlist seid: Benny Ruess for SM. Happy listening.

 

    AUTHOR:
    LARI BERLIN

    Torture the Artist.

    Schreiberei, Musik, Mode, (analoge) Fotografie, Literatur und Kunst sind die Protagonisten in Laris kunterbuntem Kosmos. Das Mädchen, mit dem in die Wiege gelegten Künstlernamen und einer Obsession für exzentrische Persönlichkeiten à la Ian Curtis oder William S. Burroughs, ist ein wahres Charakter Kid, das es liebt, sich selbst zu verwirklichen.