DJs for SM: Bass Tea

sandra
|
music
Die DJ-Playlist fürs Wochenende.
© Bass Tea

Ho Ho Ho, liebe Leute! Heute ist Nikolaus, es ist kalt und dank Xaver sitzt auch die Frisur nicht mehr. Und was ist bekanntlich die beste Medizin gegen alles? Genau: Musik. Und ganz nach alter Tradition haben wir die natürlich auch wie jeden Freitag wieder für euch. Mehr als fünfzig DJs haben sich bisher bei uns die Klinke in die Hand gegeben und uns wunderbare Sets gewidmet. Indie, Elektro, House, Minimal - da war doch für jeden von euch etwas dabei, oder? Aber wir haben da noch ein Genre vernachlässigt, welches man auf keinen Fall unterschätzen sollte und so langsam aber sicher die Weltherrschaft an sich reißt. Von Dubstep ist hier die Rede und wir sagen: warum nicht? Zwar kann ich meine Erfahrungen mit Dubstep, beziehungsweise die Dubstep-Parties, die ich besucht habe, an einer Hand abzählen, aber wenn ich das Set von unserem heutigen DJ anhöre, wird mir klar, dass ich das dringend ändern sollte. Bass Tea ist sein Name und bereichert unsere Clubs bereits seit seit fast zwei Jahrzehnten mit tanzbaren, bassgetriebenen Sets. Wenn er nicht gerade zwischen Münster und Leipzig pendelt, wo er regelmäßig auflegt, ging es für ihn auch international wie beispielsweise in Holland, Österreich und Polen hoch her. 

 

 

Neben den Auf­trit­ten als DJ hat Bass­ Tea auch die hei­mi­sche Musik-Szene stark beein­flusst. So hat er mit­ge­hol­fen, loun­gige Down­beats á la „Thie­very Cor­po­ra­tion“ und „Kru­der & Dorf­meis­ter“ in Müns­ter als einer der trei­ben­den „Sound Navi­ga­to­ren“ des Kunst­ra­sen (H1) im Rah­men des Skulp­tur­pro­jek­tes Müns­ter (1997/ 98) salon­fä­hig zu machen. Mit Spaß an der Liebe zur Musik – fern vom kom­mer­zi­el­len Wahn – folg­ten bis heute eigene Ver­an­stal­tun­gen wie das Down­hill­fes­ti­val Mag­de­burg (2002), Ring di Alarm (2005-2007), Sub­ur­ban Par­ty­reihe (2007-2008) und Sub­sto­ries – from Brook­lyn to Brix­ton (seit 2012). Letztere Party findet auch morgen wieder im Münsteraner Tanzschuppen, dem AMP, statt und das, wie so vieles um diese Jahreszeit, das letzte Mal in diesem Jahr. Aber keine Sorge, im nächsten geht alles weiter und zwar an diesen Terminen, die ihr euch alle brav im Kalender ankreuzen solltet: 

 

06.12.13 Substories, AMP Münster
04.01.14 Substories ls Ras Lion & Mio MindSteppa (Dub Der Guten Hoffnung,Berlin), AMP Münster
10.01.14 Digital Dub Disco, Tryptichon Münster
01.02.14 Substories, AMP Münster

 

Und zum entspannten Einstimmen auf das Wochenende und die morgige Substories-Party gibt es jetzt das vielversprechende Set von Bass Tea: 

    AUTHOR:
    SANDRA OLYSLAGER

    Die verbale Inkontinenz.

    Mal angenommen, man müsste Sandra in einer Sendung wie „Ruck Zuck“ beschreiben, die Leute würden ihren Vordermann anticken und Sachen sagen wie „intellektuell exhibitionistisch und fuckin' emotional“, man würde sofort erraten wer hier gemeint ist. Seit bereits drei Jahren treibt sie sich im Internet als Bloggerin herum und hat es bisher nicht einen Tag bereut.