Diesel launcht neue Denim-Kollektion

lola
|
fashion
Born in Africa.
Fotos: Diesel

 

Wenden wir uns nach einem ausschweifendem Wochenende am heutigen Montag wieder den vernünftigen Themen des Lebens zu. Wir wären nicht SM, wenn wir da nicht direkt etwas für euch hätten, bei dem es mehr als nur um Mode geht: Diesel und Edun haben sich zusammengetan und präsentieren eine neue 25-teilige Denim-Kollektion, die in Afrika geboren ist und von einer neuen Generation junger Talente getragen wird. Alle Stücke sind aus der feinsten CCI Wolle Ugandas gefertigt und direkt auf dem Kontinent produziert. Dazu wurde das Konzept "Studio Africa" ins Leben gerufen, das als Sprachrohr der Kreativität Afrikas fungiert und mit neun afrikanischen Künstlern aus den Bereichen Mode, Film, Musik, Literatur und Fotografie zusammenarbeitet: Laurence Chauvin Buthaud, Yannick Illunga, Abdellah Taïa, Flaviana Matata, Sy Alassane, das Fotografiekollektiv I See A Different You, Uviwe Mangweni und Tanya Mushayi. 

 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von Diesel. 

 

Bei der Kollektion handelt es sich um die Reinterpretation der in den 70er Jahren in Afrika populären Four-Pocket-Jeans. Verwendet wurde roher, unbehandelter Denim-Stoff und es wurde mit vielen, kleinen Details gearbeitet, welche an textile Traditionen einzelner afrikanischer Regionen erinnern. Näher anschauen kann man sich das Ganze auf der Diesel Homepage, dem Studio Africa Tumblr, den ich wirklich wärmstens empfehlen kann, und - Pflicht - in folgendem Video. 

 

 

    AUTHOR:
    LOLA

    Modemädchen durch und durch.

    Minimal Chic und New Sports ist ihr Metier, über Normcore und andere Phänomene der Mode kann sie nickend Romane erzählen und trotz Totalausfall beim Anblick der neuesten Laufstegbilder und Lookbooks ist die Dame nicht auf das Köpfchen gefallen. Lola liebt Kopenhagen und Kafka, hat eine Schwäche für Männermode und Musikhits, ist aber auch für Kunst und Kitsch zu haben.