Designerwatch: Mark & Julia

mika
|
Das Duo Infernale aus Wien.
© Philipp Jelenska

 

Mark&Julia sind zwei wunderbare, erfolgreiche und aufstrebende Jungdesigner, die seit einigen Jahren in meiner Lieblingsstadt Wien sesshaft geworden sind. Während sie gemeinsam die Schulbank drückten, lernten sie sich besser kennen und Jahre später fanden sie zusammen, um eines der erfolgsversprechendsten, jungen Label in Österreich zu gründen. Die beiden konnten auch schon einige Preise einheimsen, die nun in Reih und Glied auf dem heimischen Kaminsims stehen und auf Zuwachs warten.

 

Weil die beiden mittlerweile auch schon über die Grenzen des wunderbaren Alpenlandes hinaus bekannt sind, überrascht es wenig, dass sie nun während der Pariser Fashion Week auch auf der Capsule ausstellen. Da schlägt mein österreichisches Herz vor Stolz dann direkt ein paar Takte schneller. Und weil wir hier bei SM alle ziemlich begeistert sind von ihren interessanten und geschlechtslosen Entwürfen, haben wir die zwei kreativen Köpfe doch gleich zum Interview gebeten. Et voilà:

 

Kollektionsfotos: © Robin Peeler


Wie lang gibt es Mark&Julia schon? Erzählt uns kurz die Entstehungsgeschichte.

Das Label wurde offiziell Anfang 2012 gegründet. Die Idee und Planungsphase liegt aber wesentlich länger zurück. Schon während unserer Schulzeit stand fest, dass wir gemeinsam etwas auf die Beine stellen wollen. Im April 2011 organisierten wir unsere erste Show und Launchparty und machten so auf uns aufmerksam. Es folgten weitere Kollektionen, Shows, Messeauftritte und internationale Modepreise. Im August 2012 eröffneten wir unser Atelier und Showroom in der Kaiserstraße gemeinsam mit dem Faux Fox Magazin.

 

Wofür steht Mark&Julia?

Mark and Julia konzentrieren sich auf innovative Schnitte und Formen. Geometrie ist ein starkes Stilmittel im Aufbau der Entwürfe. Hohe Schneiderkunst und Qualität zeichnet jede Kollektion aus. Jedes Teil unterstreicht die Persönlichkeit und zeigt die Multifunktionalität, Kleidung zu tragen. Unterschiedliche Silhouetten und Materialien miteinander kombiniert, ergeben Mode im Sinne des Zeitgeistes.

 

Welches ist euer Lieblingsstück?

Wir haben kein bestimmtes Lieblingsstück, aber natürlich gewisse Showpieces ins Herz geschlossen. Diese aufzuzählen, würde allerdings den Rahmen sprengen.

 

 

Woher kommt die Inspiration für neue Entwürfe?

Von den Menschen in unserem Umfeld, Musik, Kunst, Reisen und der Natur.

 

Wer trägt Mark&Julia?

Wir wollen uns bewusst auf keine Zielgruppe festlegen, da es von Teil zu Teil verschieden ist, welche Art von Person es kauft/trägt. Alter spielt keine Rolle. Da sprechen wir aus Erfahrung, in Betracht unserer Kunden.

 

Wie kommt man an eure Stücke ran?

Es gibt uns bei Sight in der Kirchengasse, Magazin am Getreidemarkt und natürlich bei uns im Shop in der Kaiserstraße. Außerdem haben wir seit Kurzem einen eigenen Onlineshop.

 

 

Welches sind eure textilen Jugendsünden?

Für uns gibt es keine Sünden, was das Thema Kleidung betrifft. Für jeden ist das, was er zu einem gewissen Zeitpunkt und Stimmung anziehen will, absolut richtig. Mode soll Spaß machen und durch keine Regeln oder Trends eingeschränkt werden.

 

Welche bekannte Person würdet ihr gerne einkleiden?

Yolandi von Die Antwoord, Alice von Crystal Castles und Björk.

 

Mit welchem Designer würdet ihr gerne einmal zusammenarbeiten?

Mykita.

 

 

Wie einfach ist es, sich im Wiener Modejungle zu behaupten?

Die Wiener Modeszene ist ein guter Mix aus Zusammenarbeit zwischen den Designern und Kreativen und gesunder Konkurrenz. Man unterstützt sich gegenseitig und hilft mit Ratschlägen aus. Natürlich gibt es auch manchmal Auseinandersetzungen und Neider. Hauptsache ist, man liebt was man tut und gibt nicht auf für sein Ziel zu kämpfen, egal was kommt.

 

Ist es mehr Fluch oder Segen, dass Wien nicht wirklich als Modestadt betitelt werden kann?

Wien wird nie mit den großen Metropolen mithalten können, aber das muss es auch nicht. Es ist schön, dass Wien langsam auflebt und immer wieder tolle Projekte aus dem Boden gestampft werden. Als Basis, um Europa unsicher zu machen, ist es jedenfall ein perfekter Standort und Wohnort mit hoher Lebensqualität.

 

 

Insider-Tips von Wiener Labels?

Meshit, EnVie, Schirach&Rosenthal, Magdalena Adriane, Milk.

 

Eure Lieblings-Spots in Wien?

Frühstück am Naschmarkt, Flohmärkte, Secondhand Shops und Brunnenmarkt im 16., Türkenschanzpark.

 

 

...pssst, pssst. Die Kollektion für den kommenden Herbst/Winter steht bereits in den Startlöchern und wir haben schon heimlich die ersten Behind the Scenes Fotos  zugesteckt bekommen. Und so viel sei schon einmal verraten: Wir lieben die neuen Stücke! Tolle Farben und wunderbare Schnitte. Schon bald werden wir euch das neue Lookbook präsentieren, in dem Gesichter mit Streifen und Krabben vorkommen. Ja, man darf zurecht gespannt sein, was sich das Duo diesmal überlegt hat.

 

    AUTHOR:
    MIKA

    8 out of 10 cats say she's funny as hell.

    So Kinder, das hier ist Mika (aka Lilly Rocket). Das Fräulein ist irgendwas über zwanzig, halbe Finnin und als sie klein war, wollte sie später Seeräuber werden. Aus den Abenteuern auf hoher See wurde leider nichts und so gilt ihre Liebe heute essenziell wichtigen Dingen wie Mode und Mädchenkram, Reisen und trashigen Analogfotografien, Burgern und Eiscreme, Luftballons und Seifenblasen.