MAGAZINE WATCH: DAS BUCH ALS MAGAZIN

lari
|
art
Vorne Literatur, hinten Journalismus.
© Das Buch als Magazin

Das Buch als Magazin hat es sich zur Aufgabe gemacht, der klassischen Literatur auf den Zahn zu fühlen und sie durch den Bezug zur Gegenwart wieder vermehrt in die Köpfe der Leute zu rufen. Die beiden Initiatoren Joanna Swistowski und Peter Wagner wollen die Leser des Magazins im besten Falle dazu motivieren, alte Bücher neu zu lesen. Das Konzept ist dabei so simpel wie genial: Der vordere Teil des Magazins beinhaltet einen Klassiker der Literaturgeschichte, der im Stil einer Reportage gestaltet ist. Im hinteren Teil geht es um Geschichten, die das Leben schreibt, welche sich mal deutlicher und mal vorsichtiger auf das Buch beziehen. Dadurch werden Literatur und Journalismus und Vergangenheit und Gegenwart auf eine Art und Weise verknüpft, die ihresgleichen sucht.

 

Die erste Ausgabe widmet sich der Erzählung Die Verwandlung von Franz Kafka und der Inhalt sieht wie folgt aus:

"Die Verwandlung" von Franz Kafka
/ Woran Elke Heidenreich denkt, wenn sie an die "Verwandlung" denkt
/ Was ein Fotograf in der Wohnung seines Vaters gefunden hat
/ Die Bedeutung des Geldes, das Migranten in ihre Heimat überweisen
/ Ein Insektenexperte dressiert Spinnen für das Kino
/ Die Tage nach dem Tod der eigenen Mutter
/ Von der unterschätzten Gefährlichkeit von Gemüse und Obst
/ Ein Physiotherapeut über das Elend mit den Rückenschmerzen
/ Weshalb ein Mann seine Geige ins Gebirge schleppt
/ Über das schwierige Verhältnis von Vater und Sohn auf einem Bauernhof

 

Auch wenn 12 Euro zunächst viel für ein Magazin scheinen, lohnt es sich das Geld zu investieren. Stattdessen verzichtet man einfach mal auf die eine oder andere Pizza nach einer durchzechten Nacht und führt sich lieber etwas kulturelles Gut zu Gemüte. Getreu dem Motto "Klassiker und Kultur statt Kalorien". Eine zweite Ausgabe ist bereits für den Herbst geplant und wird sich ziemlich sicher mit Georg Büchners Woyzeck befassen. Wir sind gespannt und voller Vorfreude!

 

    AUTHOR:
    LARI BERLIN

    Torture the Artist.

    Schreiberei, Musik, Mode, (analoge) Fotografie, Literatur und Kunst sind die Protagonisten in Laris kunterbuntem Kosmos. Das Mädchen, mit dem in die Wiege gelegten Künstlernamen und einer Obsession für exzentrische Persönlichkeiten à la Ian Curtis oder William S. Burroughs, ist ein wahres Charakter Kid, das es liebt, sich selbst zu verwirklichen.