Buch-Tipp: The NU Project

mika
|
Ein Bildband über nackte Frauen.
© Matt Blum

Ach, was stehen wir Mädels nicht ab und zu vor dem Spiegel und bemängeln irgendwie alles, was wir sehen. Die Oberschenkel sind zu dick, der Arsch zu breit, die Brüste zu klein, die Nase zu schief, die Haare zu kurz oder sehen aus wie Stroh - kein Köperteil, an dem wir nicht irgendwas auszusetzen haben. In dem neuen Kleid, das man sich gerade erst gekauft hat, schaut man aus wie ein Rollschinken und die Jeans sah im schlechten Licht der Umkleidekabine auch irgendwie besser aus als zu Hause. Scheiß drauf, aber echt. Jede Frau hat auch ihre ganz eigenen, schönen Seiten, die einfach nur ins rechte Licht gerückt werden müssen. 

 

Matt Blum würde meinen weisen Worten mit Sicherheit zustimmen und wissend mit dem Kopf nicken, denn er hat sich genau diesem Thema gewidmet und knipst seit 2005 nackte Frauen. Anfangs noch ein wenig unbeholfen und ohne klares Konzept, als dann seine Frau in das Projekt einstieg, wurde mehr Fokus auf die Emotionen und das ganze Drumherum gelegt. Heute fotografiert Matt die Frauen dort, wo sie sich am wohlsten fühlen: in den eigenen vier Wänden. An ihren Lieblingsplätzen innerhalb ihrer Wohnung. Die Bilder sind kleine Gesamtkunstwerke und spiegeln den Charakter der Frauen wieder. Der große Erfolg wurde nun in einem Bildband namens "The Nu Project" zusammengefasst.

 

 

 

 

 

Einer der interessantesten Fotografie-Bildbände, die ich in der letzten Zeit entdeckt habe. Über 150 Frauen haben bis heute an diesem Projekt teilgenommen und es zu dem gemacht, was es heute ist: authentisch, ehrlich, inspirierend und faszinierend. Es wurde nichts beschönigt, nicht retuschiert, die Frauen tragen allesamt kein bis wenig Make-Up. Sie zeigen einfach ihr wahres Ich.

Auch für Matt muss ein jedes Shooting irgendwie aufregend sein. Nachdem man sich ohne Foto bewerben kann, weiß der Fotograf im Vorfeld oftmals nicht, was bzw. wer ihn erwartet. Wenn er an die Türen der Frauen klopft, sieht er diese oftmals zum ersten Mal. Doch diese Spontanität, die sich aus der Situation heraus ergibt, ist wohl genau das, was die Bilder so faszinierend macht.

 

 

 

 

 

The Nu Project fasst die interessantesten Bilder der letzten sieben Jahre zusammen, ergänzt mit Geschichten und privaten Einblicken der Frauen. Das Buch wird ab Oktober 2013 erhältlich sein, kann aber schon jetzt vorbestellt werden. Zum Webshopt geht es hier entlang: Klick.

 

Die Bilder sollten uns allen eigentlich einen ordentlichen Arschtritt geben, weil hier zu sehen ist, dass es oftmals wirklich auf die inneren Werte ankommt. Die Ausstrahlung, die manche dieser Damen haben, könnte sich das scheinbar perfekte Püppchen von nebenan nur wünschen. Amen.

 
    AUTHOR:
    MIKA

    8 out of 10 cats say she's funny as hell.

    So Kinder, das hier ist Mika (aka Lilly Rocket). Das Fräulein ist irgendwas über zwanzig, halbe Finnin und als sie klein war, wollte sie später Seeräuber werden. Aus den Abenteuern auf hoher See wurde leider nichts und so gilt ihre Liebe heute essenziell wichtigen Dingen wie Mode und Mädchenkram, Reisen und trashigen Analogfotografien, Burgern und Eiscreme, Luftballons und Seifenblasen.