Bread & Butter

mika
|
fashion
Von Einhörnern und anderen Tieren.

Um dem dauernden Sekt-Geschlürfe auf der MBFWB für einige Stunden zu entkommen, wurde am Donnerstag die Flucht Richtung Bread & Butter angetreten. Die weltgrößte Messe für Streetwear machte mal wieder Halt im Alten Flughafen Berlin Tempelhof. Viele namhafte, große Marken hatten sich in der Haupthalle einquartiert und präsentierten ihre Kollektionen für den kommenden Herbst/Winter 2013/14 und battlelten sich mit Goodiebags und gratis Klamotten um die Gunst der Besucher.

 

Die interessanteste Halle war mit Sicherheit die hinterste, in der viele junge und innovative Labels ihre Stände aufgebaut hatten. Viele Neuentdeckungen, die wir euch hier im Laufe der nächsten Wochen in unseren Labelwatches unter die Nase halten werden. Vor allem unsere männlichen Mitbürger dürfen sich auf die nächste kalte Jahreszeit freuen. Außerordentlich viele coole Labels, die (fast) ausschließlich Männermode produzieren. Da könnte Frau fast grün vor Neid werden. Auch ich werde deshalb nächsten Winter sicherlich in dem einen oder anderen übergroßen Pullover zu sehen sein, denn wer könnte schon einem Sweater mit All-Over-Donut-Print widerstehen? Ich definitiv nicht.

 

 

 

 

Einige Trends waren aber schon mal klar erkennbar und werden bereits in absehbarer Zeit über die Ladentheken der Nation und dann direkt auf den Leib der modebewussten Menschen wandern:

 

- All-Over Prints  (Leopardenmuster, Tieraufdrucke, Lebensmittel, Galaxyprints (gähn!), ...)

- Übergroße Schrift-Aufdrucke (à la Boy London, The Shit Shop, ...)

- gedeckte Farbtöne gemischt mit Neonfarben bzw. Knallfarben

- Fokus auf Accessoires - Verwendung "neuer" Materialien (Sonnenbrillen aus Holz, ...)

- Eine Portion "Kindlichkeit" / Verrücktheit (Sneakers mit Tierköpfen, ...)

 

 

 

 

 

 

 

    AUTHOR:
    MIKA

    8 out of 10 cats say she's funny as hell.

    So Kinder, das hier ist Mika (aka Lilly Rocket). Das Fräulein ist irgendwas über zwanzig, halbe Finnin und als sie klein war, wollte sie später Seeräuber werden. Aus den Abenteuern auf hoher See wurde leider nichts und so gilt ihre Liebe heute essenziell wichtigen Dingen wie Mode und Mädchenkram, Reisen und trashigen Analogfotografien, Burgern und Eiscreme, Luftballons und Seifenblasen.