Programmtip: Summer of 90ies

laura
|
Arte zwischen Techno, Grunge und Trash

Fast auf den letzten Drücker haben wir noch einen Programmtipp für euch. Pünktlich zum Sommer greift Arte sein beliebtes Format "Summer of ... " wieder auf und lässt dieses Jahr kein geringeres Jahrzehnt aufleben, als die grandiosen 90er Jahre. Passend zum omnipräsenten Hype in Mode und Medien, trägt nun also auch der deutsch-französische Kultursender seinen Teil zum Rummel bei. Im Fokus steht vor allem die Musik dieser Zeit. In einer 6-teiligen Reihe, dröhnen uns Techno, Grunge und Co. erneut um die Ohren, dazu gesellen sich reichlich Konzerte... und fast fühlt es sich so an, als wäre nichts davon je fort gewesen. All die Farben, das Wilde, das oft fast ein wenig zu knallig ist. Das Schrille, dass sich auf visueller und tonaler Eben liebevoll die Hand reicht. Die 90er waren laut, aber auch ein wenig verrückt. Verdrängung und Resignation herrschen allgegenwärtig. Der wirtschaftliche Boom der 80er ist vorbei, die tödliche Krankheit AIDS hat den Globus in Schockstarre versetzt. Politik wird zur Nebensache, stattdessen entsteht eine Jungendkultur, die auf ihre ganz eigene Weise gegen das bestehende System rebelliert. Statt auf die Straße zu gehen und zum Mikrophon zu greifen, verbarrikadiert sich die eine Hälfte in ihren Zimmer. Hinter dem flackernden Computer- oder Fernsehbildschirm vergessen sie die Realität bzw. kanalisieren ihren Frust mit der Gitarre in der Hand. Die andere Hälfte wiederum, genießt das pure Leben, feiert exzsessiv und versteckt sich wahlweise hinter Pillen und schnellem Techno oder in farbigen Twinsets und Preppy Looks. MTV wird das ultimative Sprachrohr beider Seiten und steht zugleich für eine völlig neue Dimension von Subkultur und Musikkonsum.

 

In diversen Formaten und Porträts will Arte genau diesen Phänomenen nun nachspüren. Dabei begegnen uns jene Gesichter, die das letzte Jahrzehnt vor dem Millenium zu dem gemacht haben, was sie für uns alle sind. Kurt Cobain und River Phoenix sind nur zwei Namen, die an dieser Stelle zu nennen wären. Aber auch die Mode kommt in diesem Themenspecial absolut nicht zu kurz. Während ein Kurzfilm Einblicke in allgemeine Tendenzen und Trends dieser Zeit gibt, beleuchtet eine knapp einstündige Doku die Ära der letzten großen Topmodel Riege. Von Claudia über Cindy bis Kate sind sie alle dabei und werden von der breiten Masse beinahe götzengleich verehrt. Filme aus der Zeit runden das Programm im TV ab. Wem das alles trotzdem noch nicht reicht, der hat im Netz ausgiebig die Möglichkeit, seinen persönlichen 90er Jahre Flashback zu erleben. Playlists, Minidokus, Votings - natürlich alles genauso bunt und knallig wie das Jahrzehnt selbst. 

 

 

Und je mehr wir uns all diese Bilder in Erinnerung rufen, je mehr wir noch einmal in diese Sphäre eintauchen, in der Authentizität und Schein so oft frontal aufeinander zu prallen scheinen, desto mehr regt sich in uns die nostalgische Sehnsucht. Es ist sogar fast ein wenig absurd, schließlich blicken wir hier mit einem Mal aus historischer Sicht auf eine Zeit, die die meisten von uns doch in irgendeiner Weise selbst noch bewusst erlebt haben. Das fühlt sich komisch an, ja gibt einem manchmal sogar das Gefühl alt zu werden. Die Zeit rast unaufhörlich und einfach mal kurz die Pausetaste drücken ist nicht. Das sollten wir auch nicht, denn das Leben braucht Veränderung, damit es nicht müde und gelangweilt in sich selbst zusammensackt. Trotzdem ist es manchmal schön, für einen Moment innezuhalten und zurückzublicken, um jene Details wiederzuentdecken, die einem schon einmal das Herz haben höher hüpfen lassen. Und vielleicht findet man dann sogar unter all den Erinnerung noch die ein oder andere neue Perle.

 

    AUTHOR:
    LAURA SODANO

    Lebe lieber ungewöhnlich.

    Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Was für die einen nach Schizophrenie par Exellence klingen mag, ist für sie selbstverständlich. Die Dame, die mindestens so gerne und schnell redet, wie sie denkt, sprudelt nur so vor kreativem Kopfchaos, von dem ihr Umfeld selten verschont bleibt. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit pointierter Artikulation ihre Waffe. Schokolade ihr Laster. Bei Mode und Literatur setzt ihr Verstand nur zu gerne aus.